Rahmenbedingungen

Gruppenstruktur

Geplant ist ein ein-gruppiger Kindergarten mit 20 Kindern im Alter von drei Jahren bis zum
Schuleintritt. Dabei wird Wert auf eine ausgewogene Gruppenstruktur in Bezug auf Alter und
Geschlecht der Kinder gelegt. Das Einzugsgebiet des Kindergartens umfasst Xanten und Umgebung.
Für Kinder, deren Wohnsitz nicht Xanten ist, ist der Besuch des Waldkindergartens teilweise nur mit
Zustimmung des am Wohnsitz zuständigen Jugendamtes möglich. Über die Aufnahme von Kindern
entscheidet der Vorstand. Kinder mit Wohnsitz in Xanten haben grundsätzlich ein Vorrecht
gegenüber Kindern aus anderen Städten und Gemeinden.

Betreuungszeit

Der Waldkindergarten soll zum 01.04.2019 öffnen. Die wöchentliche Betreuungszeit der Kinder soll
35 h umfassen, täglich von ca. 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr, abhängig von den Bedürfnissen der Eltern.
Jährlich sind ca. 30 Schließungstage vorgesehen, diese werden ebenfalls einvernehmlich mit den
Eltern festgelegt.

Räumlichkeiten

Kindern und Erziehern wird ein Bauwagen (8-12m x 2,5-3,7m x 3m) als Schutzraum zur Verfügung
stehen. Er steht zugleich als beheizbare Unterkunft, zur Einnahme von Mahlzeiten und zum
Mittagsschlaf zur Verfügung. Der Bauwagen verfügt über Isolierung, Ofen und
Komposttoilette. Zudem ist Wasser in Trinkwasserqualität (zum Hände waschen) vorhanden.

Personal

Die Kinder werden von zwei Fachkräften und einer Ergänzungskraft betreut. Zusatzqualifikation als
Waldpädagoge, Wildnispädagoge, Naturerzieher o.ä. sind stark erwünscht.

Mahlzeiten

Für die Mittagsverpflegung der Kinder stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, sowohl
individuell (z.B. kalter Snack in der Brotdose, warme Speise in der Warmhaltebox), als auch
gemeinschaftlich (z.B. Anlieferung durch einen Caterer oder selbst hergestellte Speisen). Die Eltern entscheiden über die Art der Verpflegung.

Gebühren

Neben den gemäß KiBiZ üblichen Kindergartengebühren fallen im Waldkindergarten noch weitere
Kosten an. Diese umfassen einen Mitgliedsbeitrag, einen Elternbeitrag, ggf. Verpflegungskosten
sowie möglichst persönlich abzuleistende Elternstunden. Die Höhe richtet sich nach den
tatsächlichen Kosten, abzüglich von Zuschüssen, Spenden, Beiträgen etc.